Beschreibung und Zielsetzung

Promotionskolleg

Gegenstand des Promotionskollegs sind veränderte Konstellationen und Praktiken der Vermittlung und Übersetzung angesichts der fortschreitenden Digitalisierung, Automatisierung und Globalisierung von Arbeitszusammenhängen. Vermittlung und Übersetzung werden dabei als zwei Modi des Umgangs mit Grenzen der Teilhabe in den Blick genommen und in transdisziplinärer Ausrichtung (Erziehungswissenschaft, Betriebswirtschafts­lehre, Linguistik und Soziologie) im Kontext gesellschaftlichen Wandels empirisch untersucht. Im Horizont relationaler Vermittlungs- und Übersetzungsbegriffe wird nach Herausforderungen, Gelingensbedingungen und Grenzen der Ermöglichung von Teilhabe gefragt. Nähere Informationen zum Konzept des Promotionskollegs finden Sie hier.